Gnadenbild kehrt zurück

Feichten-GnadenbildÜber zwei Jahre lang war das hochverehrte Gnadenbild „Unserer Lieben Frau von Feichten“ nicht in der Feichtener Kirche zu finden. Es wird nun wieder zurückgebracht. Die Pfarrgemeinde und alle Freunde der Feichtener Wallfahrt feiern diese Heimkehr am Freitag, 18. Dezember 2015, um 19.00 Uhr, mit einem adventlichen Gottesdienst bei Kerzenschein, der vom Jugendchor und den Ministranten gestaltet wird.

Die um 1400 entstandene Steinguss-Madonna fand in der Pfarrkirche Heiligkreuz, die bis ins 19. Jahrhundert hinein eine der fünf Feichtener Filialkirchen war, während der Renovierungsmaßnahmen ein Obdach. Ob die Figur zu den sogenannten „Schönen Madonnen“ der Salzburger Schule zu zählen ist, oder doch von Künstlern aus dem Umfeld des Prager Kaiserhofes stammt, wird aktuell neu diskutiert.

Zwischenzeitlich ist in der Feichtener Pfarr- und Wallfahrtkirche viel passiert: Die technischen Installationen vom Boden bis unters Dach wurden komplett erneuert; die Raumschale erstrahlt in neuem Glanz und lässt weitgehend die ursprüngliche Pracht des späten Barock wieder erahnen; die Arbeiten an der Ausstattung sind soweit vorangeschritten, dass der Nepomuk- und der Wallfahrtsaltar wieder ohne Gerüste sind. Lediglich bei der Fassung der Figuren an den Altären muss noch deutlich nachgebessert werden, da das bisherige Ergebnis, das den Vorgaben des Landesamtes für Denkmalpflege folgte, keine annähernd zufriedenstellenden Lösungen erbrachte.

Die Rückkehr des Gnadenbildes in die altehrwürdige Wallfahrtskirche ist ein bedeutender Meilenstein bei den umfassenden Renovierungsarbeiten, die wohl im kommenden Jahr dann ihren Abschluss finden werden.

(Text/Bild: Witti)

 

Lesen Sie auch

Gebrauchte Kinderkleidung sehr gefragt

Einen großen Erfolg kann Organisatorin Chrissi Wolferstetter von der Mutter-Kind Gruppe für den ersten Feichtner …

2 Kommentare

  1. Elfie Anneser

    Ich bin entzückt, die Feichtner Kirchenglocken nun auch in Berlin hören zu können! Überhaupt, tolle Performance! Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich ein Heilig Geist-Bild gesucht habe und dabei auf diese flammenumkränzte Taube gestoßen bin, die ich außergewöhnlich schön und vertraut wahrgenommen habe, mich aber nicht wirklich erinnern kann, wo in der Kirche sie abgebildet ist?
    Ist sie wirklich ein feichtener Kirchenbild?
    Über ein Antwort würde ich mich sehr freuen.

    vielen Dank
    Elfie Anneser

    • Michael Witti

      Der Kommentar steht nun leider nicht unter dem genannten Bild. Aber allein schon wegen der Quellenlage stammen an sich alle Bilder hier aus dem Pfarrverband Feichten, also aus einer unserer vier Gemeinden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.