„Kalte Probe“ für Radiogottesdienst

Rundfunkübertragung des Gottesdienstes an Allerheiligen aus Heiligkreuz

Pfarrer Michael Witti und die Lektoren Margarete Brandmayr und Samuel Wurmannstätter lauschen dem Chor
Pfarrer Michael Witti und die Lektoren Margarete Brandmayr und Samuel Wurmannstätter lauschen dem Chor

An Allerheiligen wird um 10.00 Uhr der Festgottesdienst aus Heiligkreuz live in Bayern 1 übertragen. Wohl über eine Million Hörerinnen und Hörer werden die Messe mitfeiern. Der Heiligkreuzer Kirchenchor umrahmt sie u.a. mit der wunderbaren Missa brevis in G von Wolfgang Amadeus Mozart (KV 140).
Für die technisch aufwendige Live-Übertragung stehen 59 Minuten zur Verfügung vom erklingen der Sakristeiglocke bis zum Te deum nach dem Schlusssegen. Überzogen kann wegen des genauen Sendeplanes nicht werden. Deshalb gab es heute Abend die sogenannte „Kalte Probe“. Josef Duschl, der die Übertragung professionell begleitet, war mit der Stoppuhr dabei, als der ganze Gottesdienst durchgesprochen und -gesungen wurde. Die Lektoren waren dabei und am Ende gab es eine zeitliche „Punktlandung“!
Am Freitag, 31. Oktober, kommen gegen Mittag der große Übertragungs-LKW und das Satellitenmobil auf den Heiligkreuzer Kirchplatz und die Techniker werden in der Kirche die Mikrofone aufbauen und zig Meter Kabel verlegen. Um 19.00 Uhr wird dann der Vorabendgottesdienst nochmals mit der Stoppuhr gefeiert. Eventuelle kleine Korrekturen können im Anschluss noch besprochen werden und am Festtag beginnt dann um 10.00 Uhr die Übertragung der Festmesse zu Allerheiligen!

Josef Duschl war vom Kirchenchor Heiligkreuz begeistert.
Josef Duschl war vom Kirchenchor Heiligkreuz begeistert.

(Text/Bilder: Witti)

Lesen Sie auch

Viehsegnung zum Weideauftrieb

Alle Jahre wieder werden bei der Weidegenossenschaft die Kälber aufgetrieben. In diesem Jahr brachten 16 …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert