Begeisterter Empfang für P. Stefan Oster in „seinem“ künftigen Bistum

P. Stefan Oster in der Gnadenkapelle (Dorfner)
P. Stefan Oster in der Gnadenkapelle (Dorfner)

Mehr als 1500 Gläubige, Priester, Diakone, Vertreter aus Politik und Wirtschaft ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen – zum ersten Mal den künftigen Bischof von Passau sehen und erleben – und zwar nicht nur in den Medien.

„Ich bin überwältigt von diesem warmherzigen und freudigen Empfang hier in Altötting“, sagte Oster mit einem Lachen. Der 48jährige künftige Bischof wurde nicht müde, Hände zu schütteln, Menschen zu begrüßen, zu umarmen und Glückwünsche auf dem Kapellplatz entgegenzunehmen.

Nach der Ernennung von Pater Dr. Stefan Oster zum 85. Bischof von Passau hat heute ein erster offizieller Empfang im Bistum Passau stattgefunden. Für ihn ist es eine besondere Freude als erstes den Wallfahrtsort Altötting zu besuchen, weil die Mutter des Herrn für die Ordensgemeinschaft der Salesianer und für Pater Oster eine ganz besondere Bedeutung hat. „Wenn ich an die Diözese Passau dachte, dann war der Gedanke an Altötting einer der allerersten, der mich wirklich mit intensiver Freude erfüllt hat“, sagte Oster bei einer Ansprache in der Gnadenkapelle, die auch nach draußen zu den Gläubigen übertragen wurde. Es falle ihm jetzt schon gar nicht schwer, „voller Freude zu sagen: Mein Wallfahrtsort Altötting, zumal es hier auch noch die geistliche Unterstützung durch unseren heiligen Diözesanpatron und Ordensbruder Konrad gibt“, erklärte Pater Oster nach einem gemeinsamen Gebet mit Bischof em. Wilhelm Schraml und Diözesanadministrator Dr. Klaus Metzl.

(Text: pbp/Bilder: Dorfner u. Zenz)

"Mit leeren Händen trete ich mein Bischofsamt an."
„Mit leeren Händen trete ich mein Bischofsamt an.“
Auch unsere Eschetshuber Schützen begrüßten den künftigen Bischof.
Auch unsere Eschetshuber Schützen begrüßten den künftigen Bischof.
Gebet für einen hoffnungsvollen Neuanfang
Gebet für einen hoffnungsvollen Neuanfang

 

Ein ehrliches Lachen erzählt ebenso viel von Gott, wie eine große Predigt.
Ein ehrliches Lachen erzählt ebenso viel von Gott, wie eine große Predigt.

Lesen Sie auch

Impuls – #69 | „Kirche als Heimat“ – Kirchweihgedanken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.