Home | Pfarrei Feichten | Senioren pilgern zum „Herrgott von Tann“

Senioren pilgern zum „Herrgott von Tann“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Feichtener Senioren führte der Ausflug zur Fastenzeit nach Tann in Niederbayern. Den Hochaltar der stattlichen Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul schmückt  seit 1696 der „Herrgott von Tann“, so die volkstümliche Bezeichnung des wundertätigen Kreuzes.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAPfarrer Michael Witti begleitete die 50 mitgereisten Senioren und stellte den Gottesdienst, den er zum Gedenken an die Verstorbenen, zelebrierte und die Anliegen der Mitfeiernden, unter den Schutz des Kreuzes. In seiner Ansprache ging er auf die Wallfahrt ein, die auf Grund vieler Gebetserhörungen sich um 1800 zu einem, der  größten Wallfahrtsorte in Bayern entwickelte. Obwohl der Ort schon 1389 das Marktrecht erhielt, wurde Tann erst 1849 selbstständige Pfarrei.

Wie es bei  einer Wallfahrt guter Brauch ist, fehlte selbstverständlich die darauf folgende Einkehr und das gesellige Beisammensein.

Auf der Heimfahrt legte man an der Wallfahrtskirche in Schildthurn einen Halt ein. Der 77,5 m hohe wuchtige Turm ist weithin das prägende Merkmal der Wallfahrtskirche. Beim Eintritt zog die Schönheit der Ausgestaltung der Kirche  alle in den Bann. Die vielen Votivbilder geben Zeugnis einer regen Wallfahrt. Neben dem Kirchenpatron St. Ägidius werden  Schildthurn  seit jeher die „drei Frauen“ namens Einbeth, Wilbeth und Warbeth verehrt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

Zufrieden über den Tag bei herrlichstem Frühlingswetter (20°)kam man am späten Nachmittag wieder in Feichten an.

(Text und Bild: A. Zenz)

Lesen Sie auch

Gebrauchte Kinderkleidung sehr gefragt

Einen großen Erfolg kann Organisatorin Chrissi Wolferstetter von der Mutter-Kind Gruppe für den ersten Feichtner …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.