DONA NOBIS PACEM – GIB UNS FRIEDEN – Kirchenkonzert

Chor und Orchester der Rosenheimer Innphilharmonie geben am Samstag, 1. Juli, um 19:00 Uhr ein eindrucksvolles Konzert in der Feichtener Pfarr- und Wallfahrtskirche. Unter dem Dirigat von Andreas Penninger wird musikalisch erlebbar, was aktuell unzählige Menschen begleitet: die Angst vor dem Krieg und die Sehnsucht nach Frieden. Im ersten Teil des Konzerts ist die 7. Sinfonie von Ludwig van Beethoven zu hören. Sie entstand am Beginn des 19. Jahrhunderts unter dem Eindruck von Napoleons Russlandfeldzug. Dabei ist das zentrale Allegretto von einem feierlich schreitenden Rhythmus geprägt, „wie ein endloser Trauerzug von Millionen“. Nach Beethoven denjenigen gewidmet, „die uns so viel geopfert haben“. Im zweiten Teil ist dann die „Missa in tempore belli“ („Messe in Zeiten des Krieges“) von Joseph Haydn zu hören. Haydn erinnert daran, wie Napoleon von Italien her kommend im Ersten Koalitionskrieg Wien bedrohte. Wegen der dramatischen Pauken im Agnus dei, die ein verlangsamtes Abbild des französischen Armeepaukenwirbels sind, wird dieses Werk auch „Paukenmesse“ genannt. Die kriegerischen Anklänge müden dann am Ende des Agnus dei in die sehnsuchtsvolle und zeitlos aktuelle Bitte: „Dona nobis pacem.“ – „Gib uns Frieden.“

Karten zu diesem besonderen Konzert können ab sofort im Vorerkauf zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro Feichten und in der Feichtener Sakristei vor und nach den Gottesdiensten erworben werden. Die Abendkasse ist am 1. Juli ab 18:00 Uhr geöffnet. Eine Karte kostet 28,- €. Für Kinder bis 14 ist der Eintritt frei. 

Interview zum Konzert:  Innphilharmonie zu Gast in der Barockkirche Feichten an der Alz | rfo

 

Lesen Sie auch

Zeugnis für Kirchenmusiker

Bei der Cäcilienfeier des Kirchenmusikreferats im Bistum Passau werden alljährlich auch die Zeugnisse verliehen. Neben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert