Teil 3: „Blind Date“ mit Minis aus ganz Deutschland und das „alte“ Rom

Zu einem „Blind Date“ haben sich die Ministranten aus dem Pfarrverband Feichten am Abend des vergangenen Mittwochs auf die Piazza de Popolo aufgemacht um dort auf zwei weitere Ministrantengruppe aus dem Bundesgebiet zu treffen. Dabei war ihnen einzig der Treffpunkt bekannt, zusammenfinden mußten sie anhand einer vorab ausgegebenen Nummer. Ziel dabei war es , sich in einer halben Stunde kennenzulernen. Dabei mußte ein Ministrantenbingo ausgefüllt werden, ein Interview bestritten, ein Foto gemacht, ein Gebet gesprochen und ein Lied gesungen werden. Die heimischen Ministranten trafen dabei auf ihre Kollegen aus dem Bistum Bamberg und Stuttgart-Rottenburg. Erste Dialektschwierigkeiten wurden schnell überwunden und sie kamen sich schnell näher. Auch erste Telefonnummern und email-Adressen wurden schon getauscht. Viele staundene Blicke über das ungewohnte Bild machten die weiteren Touristen und die Römer selbst, die das ganze Treiben beobachteten.

Gemeinsames Gebet mit Ministrantinnen und Ministranten aus drei Bistümern
Gemeinsames Gebet mit Ministrantinnen und Ministranten aus drei Bistümern
Maxi (Pfarrei Heiligkreuz) interviewt beim "Blind Date" Andreas aus dem Bistum Bamberg
Maxi (Pfarrei Heiligkreuz) interviewt beim „Blind Date“ Andreas aus dem Bistum Bamberg
Eine der Aufgaben: ein lustiges Foto mit Erinnerungswert machen - eine der leichtesten Übungen für die Ministranten
Eine der Aufgaben: ein lustiges Foto mit Erinnerungswert machen – eine der leichtesten Übungen für die Ministranten
Auch das "alte Rom" wurde erkundet. Besonders beeindruckte das immer noch imposante Kolosseum
Auch das „alte Rom“ wurde erkundet. Besonders beeindruckte das immer noch imposante Kolosseum
Unsere Jugend vor den Überresten der Antike
Unsere Jugend vor den Überresten der Antike
Und abends noch ein wenig "dolce vita"...
Und abends noch ein wenig „dolce vita“…

 

Unser Tagesablauf vom Mittwoch

Erster Checkpoints Colosseum mit Führung. 

Nach einem netten Mittagessen machten wir uns auf, Rom zu „erlaufen“.

Vom Colosseum machte eine Gruppe sich auf über das „Forum Romanum“ zu gehen.

Währenddessen machte sich die andere Gruppe auf zum Denkmal Vittorio Emanuele, zum Trevi Brunnen ( leider Baustelle) und zum Pantheon.

Schließlich gelangten beide Gruppen über die via del Corso zur Piazza del Popolo an der das “ Blind Date“ stattfand.

Das „Bilnd Date“ war ein organisiertes Treffen dreier Busgruppen verschiedener Diözesen. Gegenseitiges begrüßen, einander kennenlernen, gemeinsam beten und singen, stand auf dem Programm.

Nach dem Abendessen konnten einige Ministranten, gemeinsam mit Gemeindeassistent Nikolaus Pfeiffer,  die Stimmung und Atmosphäre auf der spanischen Treppe genießen um dann auch erschöpft ins Hotel zurückzukehren.

(Limmer/Pfeiffer)

 

Lesen Sie auch

„WÄCHST DA NOCH WAS?“ – Einladung zum 11. Sonntag im Jahreskreis 2024 (B)

Da geht nichts mehr. Das kann man vergessen… – Immer wieder gibt es Situationen im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert