Der Pfarrverband geht am 14. Juni wieder auf Wallfahrt nach Altötting – Tolle Erfahrung trotz schmerzender Füße (M. Witti)

Wallfahrt MadonnaAufstehen, wenn ich normalerweise noch lange selig schlafen würde, Schritt für Schritt anfangs noch müde und schläfrig sich vorankämpfen, über kurz oder lang schmerzende Blasen an den Füßen. Alle Jahre geht es mir wieder so und alle Jahre wieder überlege ich, wenn um 3.00 Uhr früh der Wecker klingelt, ob der liebe Gott das denn wirklich von mir so will. Wenn wir dann bei der alljährlichen Fußwallfahrt nach Altötting den Walder Berg erklimmen, bricht der neue Tag an und ich erlebe einen Morgen, wie sonst niemals an den 364 übrigen Tagen des Jahres. Mit der steigenden Sonne steigt auch meine Stimmung. Zu den Heiligkreuer und Feichtener Wallfahrern gesellen sich nach und nach die Walder und die Harter hinzu. Schließlich ist es eine stattliche Gruppe, die betend ihren Weg geht. Wenn wir dann auf 8.00 Uhr den Kapellplatz erreichen und um 8.30 Uhr im Kongregationssaal den Gottesdienst feiern, dann ist es letztendlich ein wunderbares Erlebnis…

So schwer es mir in meiner sprichwörtlichen Unsportlichkeit auch fällt, mich jedes Jahr wieder zur Fußwallfahrt aufzuraffen, so nachdrücklich ist dann doch das Erlebnis dieses Weges, nicht nur was die Blasen an den Füßen angeht.

Wallfahrt BlasenDie Wallfahrt wird zum Sinnbild für mein Leben, für den Lebensweg, an dem ich Tag für Tag Schritt für Schritt vorangehen muss, ob ich will oder nicht. Da gibt es auch auf meinem Lebensweg Etappen, die mir schwer fallen, die mich Kraft kosten und an vielem zweifeln lassen, aber es gibt auch die Erfahrung der aufgehenden Sonne, der starken Gemeinschaft, des alle mittragenden Gebetes. Und schließlich dann der Gottesdienst, die Begegnung mit Christus in seinem Wort und in seinem Sakrament, die hier noch viel intensiver ist, als bei anderen Messfeiern während des Jahres.

So ist es – trotz aller Mühen – ein kostbarer Weg, auf den ich mich mit vielen anderen auch heuer wieder mache. Es ist ein Weg, der mir zeigt, was auch auf meinem ganz persönlichen Lebensweg immer wieder wichtig und wertvoll ist.

Und vielleicht werde ich es ja auch noch einmal erleben, dass der Weg auch in umgekehrter Richtung gegangen wird. Vielleicht machen sich – nach Vollendung der Innenrenovierung der Feichtener Pfarr- und Wallfahrtskirche – auch die Altöttinger einmal auf den Weg zur rund 500 Jahre älteren Wallfahrt „Zu unserer Lieben Frau von Feichten“…

Ablauf der Wallfahrt:
3.00 Uhr Abmarsch Heiligkreuz (Feuerwehrhaus/Gumpertsham)
3.45 Uhr Abmarsch Feichten (Kirchplatzl)
5.00 Uhr Abmarsch Wald (Pavillon am Dorfplatz)
6.00 Uhr Abmarsch Hart (Bildstock in der Fabrikstraße)
8.30 Uhr Gottesdienst im Kongregationssaal Altötting

Wallfahrt KongregationssaalDie gesamte Wallfahrt wird von Bürgermeister Hans Aicher mit einem Begleitfahrzeug der Feuerwehr Feichten gesichert, das auch müde Wallfahrer aufnehmen kann. Eine gemeinsame Einkehr nach dem Wallfahrtsgottesdienst ist eingeplant. Den Rückweg organisieren sich die Wallfahrer selbst.

Lesen Sie auch

rfo – Gottesdienst zum 1. Advent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.