Home | Pfarrei Hart | KAB-Weinfest: Ein voller Erfolg

KAB-Weinfest: Ein voller Erfolg

5Rund 200 Personen aus der Pfarrei Hart, aber auch aus umliegenden Pfarreien, fanden sich bei frühherbstlichen Temperaturen zum 12. Weinfest der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung im Pfarrheim beziehungsweise im aufgestellten Zelt ein.

Die Musik der „Woid Boys and Girls“ mit Gemeindereferent Nikolaus Pfeiffer (3. von rechts) brachte Hochstimmung unter die Weinfestbesuchern.
Die Musik der „Woid Boys and Girls“ mit Gemeindereferent Nikolaus Pfeiffer (3. von rechts) brachte Hochstimmung unter die Weinfestbesuchern.

Während die sechsköpfige Musikgruppe der „Woid Boys and Girls“ mit Gemeindereferent Nikolaus Pfeiffer als Ansager und Sänger Hochstimmung im vollbesetzten Festzelt verbreitete, ging es unter den Besuchern im Pfarrheim bei geselliger Unterhaltung gemütlicher zu. Allenfalls kamen alle Besucher bei edlen Rebensaft aus dem österreichischen Weinviertel sowie Unterneukirchner Birschalbier oder Pils in feucht-fröhliche Stimmung. 1Die KAB-Vorstandsmitglieder hatten aber auch mit warmen und kalten Speisen für das Wohl der Gäste gesorgt. So mundete unter anderem das Rehgulasch mit Knödel zu einem Glas Rotwein oder ein dekorierter Käseteller zum Grünen Veltlinerwein. Zum wohlriechenden Kaffee konnten selbstgebackene Kuchen und Obstschnitten ausgewählt werden. „Wir kommen im nächsten Jahr wieder“ war das schönste Resümee zweier junger Österreicher, denen es beim Harter Weinfest sehr gut gefallen hat.

Als jüngster Weinfestbesucher genoss der kleine Michael seinen Platz auf dem Arm von Pfarrvikar Pater Nelson Parakkadath.
Als jüngster Weinfestbesucher genoss der kleine Michael seinen Platz auf dem Arm von Pfarrvikar Pater Nelson Parakkadath.

(Text/Fotos: Wastl)

 

Lesen Sie auch

Sternsinger sammeln für Kinder in Not

19 Ministrantinnen und Ministranten zogen am Beginn des neuen Jahres wieder als Sternsinger von Haus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.